Geschichte des Narrenverein "Zockler Oha"

Seit 1969 besteht der Narrenverein Zockler Oha, mit inzwischen mehr als 300 Mitgliedern. Als Hauptaufgabe sehen die Zockler die Pflege des Fasnets - Brauchtums, das in Zußdorf schon Mitte des 19. Jahrhunderts gepflegt wurde.

Die Fasnetsveranstaltungen wurde damals vor allem vom Musikverein organisiert. Neben vielen Kontakten, die man im Rahmen des ANR pflegt, nimmt die Zunft jährlich an mehreren auswärtigen Umzügen teil. Großer Wert wird darauf gelegt, dass die Fasnet im eigenen Dorf im Vordergrund steht.

1984 in Leupolz wurden die Zockler nach zweijähriger Zugehörigkeit als Gastzunft als Vollmitglied im Alemannischen Narrenring aufgenommen.

Zum Narrenverein "Zockler Oha" gehören derzeit folgende Gruppen: Die Zockler, als Ur-Typ des hiesigen Menschenschlages, der Steinbock aus dem Zußdorfer Wappen, die Boberle, ein Weißnarr mit prächtigem Häs, die Garde, das Präsidium und die Bruggeweible mit Wurzelsepp.

Bei allen Auftritten werden die Zußdorfer Narren von ihrer Lumpenkapelle begleitet. Das Zockler-Häs und die Maske bestehen seit 19. Januar 1969. 

Das Zocklerland an der Westgrenze des Landkreises Ravensburg gelegen, umfasst im wesentlichen die Ortschaften Danketsweiler, Hasenweiler, Pfrungen und die "Metropole" Zußdorf.

Über jeder Fasnet steht ein spezielles Motto. Jährlich fester Bestandteil der Zußdorfer Fasnet ist das Narrenbaumsetzen am Samstag vor dem Fasnetssamstag. Am Bromigen Freitag steigt der Bürgerball, bei dem das Dorfgeschehen auf die Schippe genommen wird. Am Fasnetsonntag findet die Narrenmesse statt. Am Fasnetsmontag ist dann der Umzug und schließlich am Dienstag noch das Zocklerverbrennen, das den Abschluss der Fasnet bildet.

Besonders stolz ist die Narrenzunft auf ihre Zunftstube im Dorfgemeinschaftshaus. Dieses wurde zum Großteil in Eigenarbeit der Bevölkerung erstellt und bietet heute auch den Narren eine Heimat.

Narrenzunft Zockler "OHA" e.V. - Verein zur Pflege des Fasnet - Brauchtums